Haushalt

Schluss mit der Lebensmittelverschwendung

Von  | 

Nach Angaben des BMNT landen hierzulande etwa 157.000 Tonnen an verpackten und unverpackten Lebensmitteln (samt Speisereste) im Müll – und das pro Jahr! Auf den Pro-Kopf-Verbrauch heruntergerechnet bedeutet dies, das jeder österreichische Einwohner im Jahr 19kg Lebensmittel wegwirft. Diese Menge an verschwendeten Lebensmitteln ist einerseits beschämend, wenn man bedenkt, dass die Menge an weggeworfenem Essen eine halbe Million Menschen ein ganzes Jahr ernähren könnten. Andererseits schadet dieser verschwenderische Umgang mit Essen langfristig auch dem Geldbeutel. Daher ist es höchste Zeit umzudenken und der Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken.

Tipps für einen nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln

Wir haben an dieser Stelle ein paar Tipps für Sie zusammengefasst, damit Sie es schaffen, nachhaltiger und sparsamer mit Lebensmitteln umzugehen.

Bessere Lagerung und Konservierung

Eines der wichtigsten Themen zur Vermeidung von verdorbenen Lebensmitteln ist das korrekte Lagern bzw. Konservieren. Käse oder angeschnittenes Gemüse sollte stets luftdicht verpackt sein und im Kühlschrank gelagert werden. So vermeidet man ein allzu schnelles Verderben der Lebensmittel. Hierfür lohnt es sich beispielsweise in den Tupperware Katalog August 2019 hineinzuschauen, denn da finden sich Frischhaltedosen in den verschiedensten Größen und für so ziemlich alle Anwendungsbereiche. Für sämtliche trockenen Lebensmittel empfiehlt es sich auch, klassische Glasgefäße zu benutzen. Besonders günstig findet man diese Woche bei Tchibo ein Einmachglas-Set zur luftdichten Aufbewahrung von Lebensmitteln. Weiters sollte man zur Konservierung auch die Tiefkühltruhe befüllen. Bevor Brot zu trocken wird und in der Tonne landet, kann man es auch in Scheiben schneiden und einfrieren. So hat man später immer ein paar Scheiben für den Toaster parat. Auch Obst und Gemüse sollte man kurz vor Ablauf der Genießbarkeit lieber einfrieren. Schließlich kann man die tiefgefrorenen Früchte später z.B. wunderbar für Smoothies verwenden.

Mindesthaltbarkeitsdatum

Jeder dürfte bereits Essen weggeworfen haben, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) überschritten wurde. Doch der Name sagt bereits aus, dass es um die „mindeste Haltbarkeit“ geht. Das MHD bedeutet also nicht automatisch, das die Ware abgelaufen und in den Mist gehört. Das MHD ist eine Empfehlung der Lebensmittelhersteller und sagt in der Regel aus, bis zu welchem Zeitpunkt das Lebensmittel seine spezifischen Eigenschaften, wie z.B. Geschmack oder Konsistenz beibehält. Trotzdem kann man die meisten Lebensmittel Tage – und zum Teil auch Wochen – nach dem MHD bedenkenlos genießen. Bevor der original verpackte Joghurt oder die Wurst weggeworfen und sinnlos verschwendet wird, sollte man lieber nochmal den Geruch und den Geschmack der Lebensmittel testen. In vielen Fällen dürfte es sich lohnen und ebenfalls dazu beitragen, das der Lebensmittelverschwendung entgegengewirkt wird.

Wir informieren Sie laufend über nützliche Haushaltstipps, liefern Ihnen Kochideen und zeigen Ihnen tolle Urlaubsorte für Freunde und Familie.

Datenschutzinfo